Kostenloser Versand ab 50 €*

Gewinner des German Design Award Special 2022

Reise mit Baby: Das ist wichtig

Reise mit Baby: Das ist wichtig

Ihr plant eine Reise mit Baby? Dann möchte ich euch ein paar nützliche Tipps an die Hand geben. Ein Baby ist kein Grund, nicht zu verreisen. Im Gegenteil: Ein Urlaub mit der ganzen Familie sorgt für einen besonders engen Zusammenhalt und schafft vor allem jede Menge wertvoller Erinnerungen. Dennoch gibt es einiges zu beachten, wenn man mit Kind und Kegel verreisen möchte - ganz egal, ob Fernreise oder Kurzurlaub, eine sorgfältige Planung ist das Wichtigste.

Wann ist die beste Zeit zu verreisen?

Nicht wenige Eltern schrecken davor zurück, eine Reise mit einem Baby oder einem Kleinkind zu unternehmen. Doch die Elternzeit ist für einen gemeinsamen Urlaub mit dem Sprössling besonders gut geeignet, um schöne Momente zusammen zu erleben. Ein Kleinkind kann auf einer Reise durchaus unkompliziert sein, sofern man diese richtig organisiert. Ihr braucht also vor einer Reise keine Angst zu haben.

Darum eignet sich die Elternzeit gut für eine Reise mit Baby:

Es ist selten, dass beide Elternteile (bezahlt) so viel Zeit für eine Reise mit ihrem Baby haben. So lange der Nachwuchs noch nicht schulpflichtig oder im Kindergarten ist, sind die Möglichkeiten für einen Familienurlaub vielfältig und den Reisezielen kaum Grenzen gesetzt.

Natürlich solltet ihr nicht direkt nach der Geburt eine Fernreise an das andere Ende der Welt planen. Es ist ratsam, einige Monate zu warten, bis sich der Alltag eingependelt hat und ihr euch auch von der Geburt erholt habt. Wann der richtige Zeitpunkt für einen Urlaub mit dem Kind gekommen ist, muss jedes Elternpaar für sich entscheiden und hängt sicherlich auch von der Art der Reise ab. Ein Säugling kann ohne Probleme für einige Stunden im Auto mitreisen. Der erste Flug findet meist erst dann statt, wenn der Nachwuchs zumindest schon laufen kann, wenngleich dies keine Voraussetzung sein sollte. Wichtig ist außerdem, dass euer Kind vollkommen gesund ist und ein Check beim Arzt grünes Licht für die Reise gibt.

Das richtige Reiseziel wählen

Es ist wichtig, dass ihr das Klima am gewünschten Reiseziel unbedingt in eure Überlegungen mit einbezieht, wenn ihr mit eurem Nachwuchs verreisen möchtet. Auch die medizinische Versorgung vor Ort sowie die Sicherheit sollten dabei betrachtet werden. Weiterhin kommt es darauf an, welche Art von Urlaub es werden soll: Wünscht ihr euch eine Auszeit am Strand, eine Wanderung durch die Natur oder einen Roadtrip mit einem Wohnwagen? Auch der Wärmehaushalt sollte dabei berücksichtigt werden, denn ein Baby kann ihn bis zu einem Alter von 12 Monaten noch nicht selbst regulieren.

Urlaub im eigenen Land

Ein Urlaub im eigenen Land hat den Vorteil, dass es weder Sprachbarrieren noch die Gefahr exotischer Krankheiten gibt. Daher eignet sich das Heimatland gut für euren ersten Familienurlaub, in dem ihr die Routine etwas üben könnt. Klappt alles, könnt ihr dann auch später gemeinsam andere Plätze auf der Welt erkunden. Wer sich die Fernreise mit einem Baby zutraut, dem steht nichts im Wege, wenngleich einige Länder natürlich weniger geeignet sind.

Flugzeug vs. Auto

Ob ihr mit dem Auto oder dem Flugzeug verreisen möchtet, hängt von euch selbst ab. Fest steht: Wer auf eigene Faust mit dem Auto oder dem Wohnmobil fährt, kann unterwegs jederzeit anhalten und eine Pause machen. Richtig vorbereitet sollte aber auch das Fliegen keine Probleme darstellen. Es ist natürlich auch für die Eltern entspannter, wenn ein Flug nur zwei oder drei Stunden statt sechzehn Stunden dauert.

Impfungen: Sicher unterwegs mit Baby

Gerade bei Fernreisen in fremde Länder sind Impfungen für Kinder oft unumgänglich. Deshalb solltet ihr euch schon einige Monate vor der Abreise beim Arzt nach notwendigen Impfungen für das gewählte Reiseziel erkundigen. Möglichst sogar noch vor der Buchung. So kann im Notfall noch immer ein anderes Urlaubsziel gewählt werden. In jedem Fall muss eine Impfung einige Wochen oder Monate vor der Abreise erfolgen, damit der Schutz gewährleistet ist.

Reiseapotheke ist Pflicht bei einer Reise mit Baby

Die Reiseapotheke spielt unterwegs eine große Rolle und ist Pflicht für jeden Urlaub mit kleinen und großen Kindern. Von Pflaster über Wundheilsalbe bis hin zu Medikamenten gegen Erkrankungen sind verschiedene Medikamente für eine sichere Reise erforderlich. Auch hier solltet ihr euch vom Arzt beraten lassen, welche Medikamente nicht fehlen dürfen und für dein Baby geeignet sind. Ein Apotheker kann hier ebenso eine gute Beratung bieten.

Entertainment einplanen

Jede lange Reise mit Kind wird automatisch entspannter, wenn der Sprössling unterwegs beschäftigt werden kann: Spielzeug, Vorlesebücher oder anderes Entertainment sind für Auto und Flug unerlässlich. Airlines bieten inzwischen meist Kinderfilme an, die für Kleinkinder spannend zu verfolgen sind und für eine entspannte Stimmung sorgen. Ältere Kinder interessieren sich oft auch für Hörspiele oder Musik - hier kommt es ganz auf das Alter des Kindes und seine Interessen an.

Lasst die Seele baumeln bei eurer Reise mit Baby

Lasst lieber mehr Raum für Spontanität. Wer einem straffen Zeitplan folgt und von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten hetzt, wird in einem Urlaub mit Baby kaum Zeit für Erholung haben. Gerade mit Kindern ist es oft viel schöner, die Seele baumeln zu lassen, gemeinsame Spaziergänge zu machen und einfach viel Zeit füreinander zu haben.

Weitere Beiträge
Entspannungstechniken für Babys
Sommerbaby: 5 Tipps für ein entspanntes Baby
Sommerbaby: 5 Tipps für ein entspanntes Baby
Alltag mit Baby: Darum ist Struktur so wichtig
Alltag mit Baby: Darum ist Struktur so wichtig
Urlaub mit Baby
Urlaub mit Baby
Baby im Sommer: Tipps gegen Hitze
Baby im Sommer: Tipps gegen Hitze
Der richtige Geburtsort: Wo soll dein Baby geboren werden?
Der richtige Geburtsort: Wo soll dein Baby geboren werden?
Erstausstattung für Säuglinge - Was unbedingt dazu gehört
Erstausstattung für Säuglinge - Was unbedingt dazu gehört
Babys erster Wachstumsschub - So entwickelt sich dein Kleines
Babys erster Wachstumsschub - So entwickelt sich dein Kleines
Dein Zuhause kindersicher machen - So geht's!
Dein Zuhause kindersicher machen - So geht's!
Schütteltrauma – Wenn  Überforderung zur falschen Handlung führt
Schütteltrauma – Wenn Überforderung zur falschen Handlung führt
Ein Schreitagebuch als Unterstützung für Schreibabys
Ein Schreitagebuch als Unterstützung für Schreibabys
Das Baby „schreien lassen“ - Was passiert mit dem Kind?
Das Baby „schreien lassen“ - Was passiert mit dem Kind?
Du bist aber groß geworden! Die ersten Wachstumsschübe


Kommentare
Schreibe einen Kommentar

Nach oben