Kostenloser Versand ab 50 €*

Gewinner des German Design Award Special 2022

Baby Wachstumsschub: Was Eltern wissen sollten und wie sie damit umgehen können

Baby Wachstumsschub: Was Eltern wissen sollten und wie sie damit umgehen können

Als Eltern wissen wir, wie viel Babys im ersten Lebensjahr lernen. Jeder Monat ist mit aufregenden Entwicklungsschritten gefüllt und jeden Tag lernt euer kleines Wunder etwas Neues. Dieser Prozess ist sehr individuell, und doch gibt es Gemeinsamkeiten: In ihren ersten 17 Lebensmonaten durchleben Babys insgesamt zehn Wachstumsschübe. Bei einem Wachstumsschub geht es aber nicht, wie der Name vermuten lässt, um sprunghaftes körperliches Wachstum; sondern um das mentale Wachsen. Die geistige Entwicklung von Babys verläuft sprunghaft und lässt sich innerhalb eines Rahmens relativ eindeutig vorhersagen. Wie Eltern ihre Kinder am besten bei einem Wachstumsschub unterstützen können, woran man den Beginn eines Wachstumsschubs erkennt und wann ein Besuch beim Arzt unerlässlich ist, darum soll es im folgenden Artikel gehen.

Baby Wachstumsschub - Was ist das?

Jeder Wachstumsschub betitelt eine Phase, in der euer kleines Wunder einen Schub in seiner geistigen Entwicklung macht. In diesen Phasen erwirbt es sprunghaft neue Fähigkeiten in der Wahrnehmung, trainiert seine Körperbeherrschung, entwickelt sich motorisch weiter und verfeinert seine Sinnesorgane. Diese Veränderungen bringen die gewohnte Welt eures Babys jedes Mal aufs Neue komplett durcheinander. Deshalb sind Babys in den Phasen vor und während eines Wachstumssprungs oft anstrengender als sonst. Sie weinen mehr, brauchen viel Nähe und Zuwendung, verändern ihr Schlaf- oder Trinkverhalten und lassen sich möglicherweise von jetzt auf gleich nicht mehr auf die gewohnte Art und Weise beruhigen.

Das ist für die Eltern und das Umfeld zwar anstrengend, aber ganz normal: Wenn man sich überlegt, wie es uns als Erwachsenen geht, wenn sich unsere Welt von heute auf morgen komplett verändert, wären wir auch aufgebracht und emotional durcheinander. Babys kennen noch keine Strategien zur Selbstregulation und können sich nicht anders ausdrücken, als durch Weinen und Schreien, weshalb sie das selbstverständlich auch tun. Sie brauchen Unterstützung und Nähe, um mit den Veränderungen zurecht zu kommen und schließlich Stück für Stück im neuen Leben anzukommen – bis sich der nächste Entwicklungssprung ankündigt.

Baby Wachstumsschub - Das steht jeweils im Fokus

Jeder Wachstumsschub hat ein „Thema“, um welches sich der jeweilige Schub dreht: Beim ersten Wachstumsschub im Alter von ca. 5 Wochen schärft dein Baby zum Beispiel seine Sinne: Sehen & Hören, Riechen & Schmecken oder Greifen stehen im Fokus. Beim fünften Wachstumsschub, der rund um die 26. Lebenswoche auftritt, geht es um Gefühle und Zusammenhänge: Das Baby lernt, seine Emotionen zu unterscheiden und auszudrücken.

Die Tabelle zeigt, in welchem Alter ein Baby welchen Wachstumsschub durchlebt und welche Themen und Fähigkeiten bei den jeweiligen Wachstumsschüben im Fokus stehen.

Baby Wachstumsschub: Anzeichen und Symptome

Immer, wenn ihr euer Baby von einem auf den anderen Tag nicht wiedererkennt und sich sein Verhalten grundlegend verändert hat, könnt ihr euch die Frage stellen: Steht wieder ein Wachstumsschub an? Typische Anzeichen dafür können zum Beispiel ein verändertes Schlaf- und Essverhalten, Stimmungsschwankungen und Veränderungen in der motorischen Entwicklung sein.

Veränderungen im Schlafverhalten

Wachstumsschübe haben oft spürbaren Einfluss auf das Schlafverhalten von Babys. Euer Kleines kann zum Beispiel häufiger aufwachen, unruhiger schlafen und mehr Unterstützung beim Einschlafen als vorher benötigen. Die Veränderungen sind ganz normal und rühren daher, dass das menschliche Gehirn im Schlaf Dinge sehr aktiv ist: Es verarbeitet Eindrücke, Gelerntes und Emotionen. Da während eines Wachstumsschubs besonders viel zu verarbeiten ist, arbeitet das Gehirn sozusagen auf Hochtouren. Eine beruhigende Schlafenszeit-Routine und liebevolle Unterstützung beim Einschlafen können dazu beitragen, dass euer Baby während dieser aufregenden, aber auch herausfordernden Phasen wieder zu einem ruhigeren Schlaf zurückfindet und vor allem ausreichenden Schlaf bekommt.

Veränderungen im Trink- und Essverhalten

Vor oder während eines Wachstumsschubs kann es gut sein, dass euer Baby plötzlich mehr oder weniger Appetit hat als vorher. Manche Babys wollen quasi dauerhaft stillen oder trinken und haben einen unbändigen Hunger. Der verstärkte Hunger ist ein normales und gesundes Zeichen, dass euer Baby sich weiterentwickelt. Das Gehirn braucht viel Kraftstoff zum Wachsen. Manchmal liegt es auch an der Nähe zur Mama, der Gewohnheit oder der Ruhe, die das liebgewonnene Ritual ausstrahlt. Wenn sich alles um einen herum verändert, gibt Altbekanntes Sicherheit und Entspannung. Deshalb kann es auch sein, dass euer kleiner Schatz weniger auf einmal trinkt und dafür über den Tag verteilt häufiger nach Brust oder Flasche verlangt (Cluster-Feeding).

Die Grafik zeigt, wie sich das Verhalten eines Babys im Wachstumsschub verändert: Es wird noch einmal deutlich unvorhersehbarer und sprunghafter als ohnehin schon, und das ist völlig normal und ein typisches Anzeichen eines Wachstumsschubs.

Stimmungsschwankungen und vermehrtes Weinen

Wir Erwachsenen kennen es von uns selbst: Wenn sich etwas in unserem Leben verändert, reagieren wir manchmal gereizt, bedrückt oder ungeduldig. Vor allem, wenn wir das Gefühl haben, dass wir die Veränderungen nicht unter Kontrolle haben. So geht es auch eurem Baby. Vielleicht reagiert es auf den Entwicklungsschub mit Weinen, Stimmungsschwankungen und auch mal schlechter Laune. Babys können sich gar nicht anders ausdrücken als durch Weinen und Schreien, weil sie das Sprechen und Ausdrücken von Emotionen, Bedürfnissen und Wünschen erst noch lernen müssen. Übrigens: Weinen ist auch eine Möglichkeit für Babys, Stress und Druck abzubauen. Das heißt also, dass ihr das Weinen und Schreien gar nicht unbedingt möglichst schnell „beenden“ müsst, sondern vor allem liebevoll begleiten. Auch wenn es schwerfällt, am besten ist es, sich möglichst gelassen und ruhig zu verhalten, denn Babys reagieren sehr sensibel auf die Stimmung ihrer Bezugspersonen. Verfallt ihr in Panik oder werdet aggressiv, kann sich das leicht auf euer Baby übertragen und die Situation weiter verschärfen. Besser ist es in solchen Situationen, tief durchzuatmen und sich gegebenenfalls Hilfe zu holen.

Baby Wachstumsschub: Veränderungen in der motorischen Entwicklung

Ebenso naheliegend wie Stimmungsschwankungen sind motorische Veränderungen während eines Wachstumsschubs. Wir kennen es alle von uns selbst: In unkontrollierten Situationen verspüren wir manchmal das Gefühl, vor etwas weglaufen zu wollen oder sogar zu fliehen. Auch Babys möchten sich ab und an vermehrt Bewegen und den Stress sozusagen „abschütteln“. Gib deinem kleinen Schatz gerne die Gelegenheit dazu und lege ihn bei angenehmen Temperaturen auf eine weiche Unterlage, wenn er in der Stimmung für Turnübungen ist. Oft geht mit dem geistigen Entwicklungssprung auch eine neue körperliche Fähigkeit einher, die fleißig trainiert werden möchte. Zum Beispiel Greifen, Rollen, Hinsetzen, Krabbeln oder Hochziehen und Laufen. Unterstützt euer Kind dabei, motiviert und begleitet es beim „Training“, aber überfordert es dabei nicht. Euer kleiner Schatz wird euch mitteilen, wenn er genug hat.

Baby Wachstumsschub - Wie können Eltern damit umgehen?

Ein Wachstumsschub ist nicht nur für euer kleines Wunder, sondern auch für euch Eltern anstrengend und herausfordernd. Wer sich bewusst macht, dass es eine vorübergehende Phase ist, kann ihr leichter mit Akzeptanz und Geduld begegnen. Nehmt als ganze Familie Rücksicht aufeinander und reagiert flexibel: Routinen und Schlafenszeiten können angepasst werden, der Haushalt darf liegen bleiben, Verabredungen kann man verschieben. Wichtig ist in diesen Phasen vor allem, dass ihr eurem Baby Ruhe, Sicherheit und Geborgenheit bietet – und damit optimale Bedingungen schafft, den geistigen Entwicklungssprung zügig und gut zu verarbeiten. Erfüllt die Bedürfnisse eures Babys, schenkt ihm vermehrte Aufmerksamkeit und Körperkontakt, und macht euch immer wieder bewusst, wie es im Kopf eures kleinen Wunders aussieht, um gut durch diese Zeit zu kommen.

Die Grafik zeigt einen Wörterbucheintrag mit dem Begriff unvorhersehbar und folgender Erklärung des Begriffs: In seinem Denken und Empfinden sprunghaft und dadurch zu unvorhersehbaren Handlungen neigend.

Baby Wachstumsschub - Unterstützung für Eltern

Genauso wichtig wie die Bedürfnisse eures Babys sind eure eigenen. Der Unterschied ist, euer kleiner Schatz kann sie nicht so gut ausdrücken und sie erst recht nicht selber erfüllen. Das habt ihr als Erwachsene eurem Baby weit voraus. Also steht für eure Bedürfnisse ein, holt euch Hilfe und gönnt euch Pausen, wenn ihr sie braucht, um für euer Kind da sein zu können und ein gutes Vorbild zu sein. Erkennt eure eigenen Grenzen und bittet Familienmitglieder und Freunde um Unterstützung. Ausreichender Schlaf, eine gesunde Ernährung und regelmäßige Entspannungspausen sind Grundbedürfnisse und kein Luxus. Viele Eltern finden es hilfreich, sich mit anderen auszutauschen. Zu wissen, dass man nicht alleine ist und sich gegenseitig Tipps geben kann, ist wohltuend.

Baby Wachstumsschub - Wann sollte man einen Arzt aufsuchen?

Wachstumsschübe sind ganz normale Phasen in der Kindesentwicklung. Normalerweise besteht kein Grund zur Sorge. Prinzipiell gilt bei Babys und Kindern aber immer: Lieber einmal öfter zum Arzt, als einmal zu selten. Wann immer ihr als Eltern euch unsicher fühlt, ob euer Kleines vielleicht Schmerzen hat oder ärztliche Hilfe benötigt, zögert nicht und sucht euch ärztliche Unterstützung. Das gilt vor allem dann, wenn während eines Wachstumsschubs gleichzeitig Krankheitssymptome wie Fieber, Durchfall und Erbrechen oder Hautausschläge auftreten. Auch ungewöhnliche Verhaltensveränderungen, die über das „normale“ Sprungverhalten eures Babys hinausgehen, können Anzeichen für eine Erkrankung sein. Denn natürlich können ein Virusinfekt oder eine andere Erkrankung zeitgleich mit einem Wachstumsschub auftreten und so eurem kleinen Schatz und euch das Leben doppelt schwer machen.

Baby Wachstumsschub - Fazit

Wachstumsschübe sind eine herausfordernde Zeit für Eltern und Baby. Während dieser Phasen durchlebt euer kleines Wunder einen Entwicklungssprung in seiner geistigen Entwicklung und verändert dadurch sein kognitives, emotionales und manchmal auch körperliches Wachstum. Es ist normal, dass Wachstumsschübe das Schlafverhalten, das Verhalten und den Appetit beeinflussen. Die meisten Babys brauchen während eines Wachstumsschubs mehr Nähe, Zuwendung und Unterstützung als vorher, um den Alltag zu bewältigen. Für Eltern und Bezugspersonen sind diese Phasen deshalb besonders anstrengend und herausfordernd. Es fällt den meisten Erwachsenen leichter, Geduld und Verständnis für das Verhalten ihres Babys aufzubringen, wenn sie sich bewusst machen, was da gerade im Kopf ihres kleinen Wunders passiert: Weil es noch so klein ist und Selbstregulation, Kommunikation und Resilienz erst noch erlernen muss, braucht es Unterstützung bei der Bewältigung von Stresssituationen und Veränderungen. Eltern sollten ihre eigenen Grenzen und Bedürfnisse immer im Blick behalten und sich ausreichend Pausen gönnen, bei Bedarf um Hilfe bitten und bei Unsicherheiten einen Kinderarzt konsultieren.

Lade dir hier unsere Meilensteinkarten für alle Wachstumsschübe herunter und feiere gemeinsam mit deinem kleinen Wunder, was es Neues kann.

FAQ zu Wachstumsschüben

Wie oft treten Wachstumsschübe normalerweise auf?

In ihren ersten 17 Lebensmonaten durchleben Babys und Kleinkinder insgesamt 10 Wachstumsschübe. Der erste Wachstumsschub tritt im Alter von ca. 5 Wochen auf, der letzte im Alter von ca. 75 Wochen.

Beeinflussen Wachstumsschübe die Entwicklung meines Babys?

Ja, während eines Wachstumsschubs entwickelt sich das Baby kognitiv, emotional und manchmal auch körperlich weiter. Bei jedem Wachstumsschub wird ein wichtiger Meilenstein in seiner mentalen Entwicklung erreicht.

Wie lange dauert ein typischer Wachstumsschub?

Umso älter das Kind wird, umso länger dauern die Wachstumsschübe. Während es zu Beginn einige Stunden bis Tage sind, hält die schwierige Phase eines Wachstumsschubs mit fortschreitendem Alter zwischen ein und sechs Wochen an.

Wie kann ich meinem Baby helfen, einen Wachstumsschub zu bewältigen?

Das Eingehen auf die Bedürfnisse des Babys, häufiges Stillen/Füttern nach Bedarf, körperliche Nähe, beruhigende Routinen und Geduld helfen euch und eurem Baby durch die schwierige Phase eines Wachstumsschubs.

Was sind die Anzeichen dafür, dass mein Baby einen Wachstumsschub durchläuft?

Anzeichen für einen Wachstumsschub können ein verändertes Sozialverhalten, gesteigerter Appetit, Schlafstörungen, Unruhe und vermehrtes Weinen sein. Diese Symptome sind jedoch normal und vorübergehend.

Das Bild zeigt eine Wunderwiege und auf dem Banner steht "Entspannt durch turbulente Zeiten. Jetzt informieren".
Weitere Beiträge
5. Wachstumsschub - So entwickelt sich dein Baby
5. Wachstumsschub - So entwickelt sich dein Baby
Silvester mit Kindern: 4 Tipps
Silvester mit Kindern: 4 Tipps
Baby an Federwiege gewöhnen: Top Tipps - Wunderwiege
Baby an Federwiege gewöhnen: Top Tipps - Wunderwiege
4. Wachstumsschub - So entwickelt sich dein Kleines
4. Wachstumsschub - So entwickelt sich dein Kleines
Baby Led Weaning: “Ich bin absoluter BLW Fan”
Baby Led Weaning: “Ich bin absoluter BLW Fan”
Ausmalbild zu Weihnachten: Für Klein und Groß
Ausmalbild zu Weihnachten: Für Klein und Groß
Baby Erkältung: Hilfe für kleine Schnupfnasen
Baby Erkältung: Hilfe für kleine Schnupfnasen
Der dritte Wachstumsschub – So entwickelt sich dein Kleines
Der dritte Wachstumsschub – So entwickelt sich dein Kleines
Tipps fürs Stillen: So klappt es ganz ohne Stress
Tipps fürs Stillen: So klappt es ganz ohne Stress
Deine Wohnung kindersicher machen: So gehts!
Deine Wohnung kindersicher machen: So gehts!
Frühlingshafte Ausflugstipps für Familien
Frühlingshafte Ausflugstipps für Familien
2. Wachstumsschub deines Babys: So entwickelt sich dein Baby
2. Wachstumsschub deines Babys: So entwickelt sich dein Baby
So schaffen es Eltern, ihre guten Vorsätze einzuhalten
So schaffen es Eltern, ihre guten Vorsätze einzuhalten
Weihnachtsbasteln mit Kindern
Weihnachtsbasteln mit Kindern
Erstausstattung für das Herbstbaby
Erstausstattung für das Herbstbaby
Baby Entspannung: 7 hilfreiche Tipps
Baby Entspannung: 7 hilfreiche Tipps
Co-Sleeping: Vorteile & praktische Tipps
Co-Sleeping: Vorteile & praktische Tipps
Sommerbaby: 5 Tipps für ein entspanntes Baby
Sommerbaby: 5 Tipps für ein entspanntes Baby
Verreisen mit Baby: Diese Dinge solltest du beachten
Verreisen mit Baby: Diese Dinge solltest du beachten
Urlaub mit Baby: Gut vorbereitet mit Tipps & Checkliste
Urlaub mit Baby: Gut vorbereitet mit Tipps & Checkliste
Baby im Sommer: Tipps gegen Hitze
Baby im Sommer: Tipps gegen Hitze
Der richtige Geburtsort: Wo soll dein Baby geboren werden?
Der richtige Geburtsort: Wo soll dein Baby geboren werden?
Baby Erstausstattung: Das sind die Must-Haves
Baby Erstausstattung: Das sind die Must-Haves
Der 1. Wachstumsschub deines Babys: So entwickelt es sich
Der 1. Wachstumsschub deines Babys: So entwickelt es sich
Schütteltrauma: Falsche Handlung mit negativen Folgen
Schütteltrauma: Falsche Handlung mit negativen Folgen
Ein Schreitagebuch als Unterstützung für Schreibabys
Ein Schreitagebuch als Unterstützung für Schreibabys
Das Baby schreien lassen: Was passiert mit dem Kind?
Das Baby schreien lassen: Was passiert mit dem Kind?


Kommentare
Schreibe einen Kommentar

Nach oben