Kostenloser Versand ab 50 €*

Gewinner des German Design Award Special 2022

10 Tipps für den Kauf einer Federwiege

10 Tipps für den Kauf einer Federwiege

Euer kleines Wunder findet teilweise schwer in den Schlaf? Oder ihr beschäftigt euch gerade mit dem Thema Erstausstattung und überlegt, wo euer Baby tagsüber schlafen soll? In beiden Fällen könnte die Lösung eine Federwiege sein. Vor dem Kauf gibt es ein paar Dinge zu bedenken. Mit unseren 10 Tipps für den Kauf einer Federwiege seid ihr optimal vorbereitet.

Tipp #1: Federwiege oder Babybett? – Beides!

Erholsamer, ruhiger und ausreichender Schlaf ist sowohl für Eltern als auch für die Kinder essentiell. Natürlich könnt ihr die Entscheidung, wo genau das Baby tatsächlich überwiegend schlafen wird, erst nach der Geburt treffen: Euer kleines Wunder wird euch schnell mitteilen, wo es am besten zur Ruhe kommt. Trotzdem kann und sollte ein geeigneter Schlafplatz für das Baby bereits in der Schwangerschaft berücksichtigt werden. Damit euer Baby tagsüber immer in eurer Nähe sein kann, empfehlen sich geeignete Möglichkeiten zum Ablegen in mehreren Räumen oder eine mobile Wiege.

Während die meisten Eltern für den Tagschlaf eine Wiege bevorzugen, ist für die Nacht ein richtiges Bett die beste Wahl. Warum nicht immer die Wiege nutzen? Wenn ihr selbst schlaft, bekommt ihr unter Umständen nicht mit, wenn sich euer Kleines dreht oder versucht, herauszukrabbeln. Ein Bett, aus dem ein Kind nicht herausfallen kann, ist deshalb optimal. Ob ihr euch für den Nachtschlaf für ein Beistellbett, ein Gitterbettchen oder das Familienbett (mit Rausfallschutz) entscheidet, ist natürlich euch überlassen.

Tipp #2: Darauf solltest du beim Kauf einer Federwiege achten

Die Wunderwiege erfüllt gleich mehrere sicherheitsrelevante Aspekte: Zum Beispiel das integrierte Gurtsystem bei den Hängematten und ein Sicherungsseil, das in jeder einzelnen Feder verbaut ist. Für den unwahrscheinlichen Fall, dass eine Feder bricht, hält das integrierte Seil die Wiege. Allgemein ist das Mehrfedersystem sicherer als eine einzelne, dickere Feder. Falls tatsächlich mal eine Feder bricht, halten die anderen Federn zusammen das Gewicht.

Neben der Sicherheit spielt für viele Eltern die Nutzbarkeit der Federwiege eine entscheidende Rolle: Die Wunderwiege trägt bis zu 18 kg (Einlings-Ausführung) beziehungsweise bis zu 25 kg (Zwillings-Ausführung) und ist dadurch nicht nur wenige Wochen, sondern bis ca. zwei Jahre nutzbar. Soll die Federwiege im Wohn- oder Schlafzimmer stehen, sollte auf die Geräusche der Federwiege geachtet werden, damit sich andere Personen im Raum davon nicht gestört fühlen. Unser beruhigender Wolkenmotor WUWI arbeitet besonders leise, stromsparend und geräuscharm sowie ohne schädliche Funkstrahlung. Wohnen noch andere (Krabbel-)Kinder im Haushalt, sollten potenzielle Stolperfallen durch die Kabelführung der Federwiege berücksichtigt werden. Die Wunderwiege kann optional durch die Powerbank PAULI auch ohne Stromanschluss betrieben werden.

Tipp #3: Die Wunderwiege ist ab dem Tag der Geburt nutzbar

Die Wunderwiege ist ab einem Gewicht von 3 kg nutzbar, was der unteren Grenze des durchschnittlichen Geburtsgewichts entspricht: Sieben von zehn Neugeborenen in Deutschland wiegen bei der Geburt zwischen 3000 und 4000 Gramm. Beim Thema Erstausstattung spielt die Wunderwiege also durchaus eine Rolle. Was für eine sofortige Nutzung nach der Geburt spricht: Umso früher euer Baby an die Wunderwiege gewöhnt wird, umso kürzer ist die Eingewöhnungszeit und umso schneller kann eine Entlastung der Eltern im Alltag entfolgen. Und natürlich tut eurem Baby jeder gewonnene Tag mit erholsamem Schlaf gut.

Tipp #4: So baust du die Wunderwiege richtig auf

Mit deiner Wunderwiege bekommst du eine ausführliche Montageanleitung mitgeliefert. Ergänzend dazu findest du einige Montage-Videos auf YouTube oder Instagram. Wenn du Probleme beim Aufbau hast, kannst du dich auch jederzeit an unseren Kundenservice wenden. Am besten schickst du gleich ein Foto oder Video von deinem Problem mit, damit wir dir schnell helfen können.

Tipp #5: Dieses Zubehör macht die Nutzung der Wunderwiege noch einfacher und sicherer

PAULI, unsere mobile Powerbank, ermöglicht den mobilen Betrieb der Wunderwiege: Zum Beispiel auf dem Balkon, im Garten oder auch im Urlaub. Ihr müsst euch also keine Sorgen machen, ob das Netzteil in die internationale Steckdose passt. Und kennst du schon CEM, unsere wachsame Babycam? Sie wurde speziell für Federwiegen entwickelt und hilft dir dabei, ein wachsames Auge auf deinen Liebling zu haben, während er in der Wunderwiege oder im Bettchen schlummert. Neben einer Audio- gibt es auch eine Videofunktion, der du über einen tragbaren Bildschirm folgen kannst. Natürlich kannst du auch andere Zubehörteile, wie zum Beispiel das Netzteil, Ersatzfedern oder die Holzstäbe in unserem Shop nachbestellen.

Tipp #6: So gewöhnst du dein Baby an die Wunderwiege

Die Gründe, warum es einem Baby (zunächst) in der Wunderwiege nicht gefällt, können vielfältig sein: Allgemeines Unwohlsein, ein Entwicklungssprung oder auch eine unkomfortable Position der Federwiege im Raum. Achte deshalb zuerst auf den Standort: Er sollte nicht zu hell oder zu dunkel sein, die Raumtemperatur sollte angenehm sein und es sollte keine Zugluft stören. Steht die Wiege mitten im Raum, wo sich das Baby durch viele Nebengeräusche oder Bewegungen um es herum gestört fühlen könnte? An welchem Standort würdest du dich wohlfühlen, wenn du dich im Raum umsiehst? Du kannst bei Bedarf gerne mit einem visuellen Reiz, zum Beispiel einem Mobile, die Gemütlichkeit der Wiege steigern.

Für die Eingewöhnung brauchen Eltern vor allem Geduld: Legt das Baby immer wieder hinein, zu unterschiedlichen Tageszeiten und in unterschiedlichen Stimmungslagen. Bleibt am Anfang dabei, schafft Nähe und Geborgenheit, redet mit eurem Baby und streichelt es oder haltet seine Hand. Achtet darauf, wann ihr das Baby in die Wiege legt: Direkt nach dem Essen kommt durch das Wippen vielleicht die Verdauung in Schwung, mit einer vollen Windel kann sich kein Baby entspannen. Auch in verschiedenen Entwicklungsphasen wird die Wiege unterschiedlich gut angenommen. Obwohl dein kleiner Schatz in einer Woche mal keine Lust auf die Wiege hat, kann es gut sein, dass er nächste Woche wieder gerne darin liegt. Ausprobieren, was euch und eurem Baby guttut, lautet die Devise!

Tipp #7: So funktioniert das Schlafsystem der Wunderwiege

Die Wunderwiege ist primär eine Einschlafhilfe: Das beruhigende Wippen hilft vielen Babys sich zu entspannen und schließlich in den Schlaf zu finden. Manche Eltern lassen ihr Baby gerne noch etwas in der Hängematte liegen und schalten den Motor aus, wenn es eingeschlafen ist. Andere betten ihr Kind nach dem Einschlafen um und lassen es woanders weiterschlafen. Solange die Aufsichtspflicht gegeben ist, spricht auch nichts dagegen, das Baby über einen längeren Zeitraum in der Federwiege schlummern zu lassen. Wie genau ihr die Wunderwiege nutzt, ist individuelle Ermessenssache.

Tipp #8: Das kannst du tun, wenn du Probleme mit der Nutzung der Wunderwiege hast

Wenn du Probleme bei der Nutzung der Wunderwiege hast, kannst du jederzeit unseren Kundenservice kontaktieren. Viele Dinge, zum Beispiel die Einstellung des Motors, kann man direkt vor Ort beheben: Manchmal denken Eltern nicht daran, dass ihr Baby zunimmt und der Motor höhergestellt werden muss, damit er mit gleicher Intensität weiter schwingt. Am besten machst du ein kleines Video von deinem Problem und schickst es, samt einer detaillierten Fehlerbeschreibung, an den Kundenservice. Wenn du uns außerdem deine Bestelldaten verrätst, können wir deine Anfrage direkt zuordnen.

Tipp #9: Man kann die Wunderwiege auch mieten!

Wenn ihr unsicher seid, ob eine Federwiege das Richtige für euch ist oder ob es eurem Baby gefallen wird, darin zu schlafen, könnt ihr die Wunderwiege auch mieten. Dazu stellt ihr euch mit Hilfe des Konfigurators auf www.wunderwiege.de euer Wunsch-Set zusammen und wählt anschließend die Option „Mieten“ aus. Wir empfehlen, die vollen vier Wochen eines Mietzyklus auszunutzen und die Wiege in dieser Zeit mehrmals auszuprobieren. Wie bereits weiter oben beschrieben, braucht es eine gewisse Eingewöhnungszeit bevor man ein endgültiges Urteil fällen kann. Bis zu zwei Monatsmieten könnt ihr euch auf den Kaufpreis anrechnen lassen. Natürlich könnt ihr die Wiege so lange mieten, wie ihr möchtet.

Tipp #10: Darauf solltest du achten, wenn du die Wunderwiege für mehrere Kinder verwenden oder privat kaufen möchtest

Wenn die Wunderwiege länger nicht genutzt wurde, nehmt sie vor erneuter Inbetriebnahme genau unter die Lupe: In welchem Zustand sind die Federn? Sieht etwas verändert aus? Sind alle Federn richtig eingehängt? Es gilt der gesunde Menschenverstand – wenn du unsicher bist oder Zweifel hast, wende dich gerne an uns.

Baby in einer Wunderwiege
Weitere Beiträge
So schaffen es Eltern, ihre guten Vorsätze einzuhalten
So schaffen es Eltern, ihre guten Vorsätze einzuhalten
DIY: Weihnachtliches Ausmalbild
DIY: Weihnachtliches Ausmalbild
DIY: Weihnachtsbastelei mit Baby
DIY: Weihnachtsbastelei mit Baby
Warum ein Federwiegenmotor mit 7 Federn sicherer ist
Warum ein Federwiegenmotor mit 7 Federn sicherer ist
„Kleine Helden brauchen große Herzen“
„Kleine Helden brauchen große Herzen“
Wippen mit gutem Gewissen: Wunderwiege, die vegane und nachhaltige Federwiege
Wippen mit gutem Gewissen: Wunderwiege, die vegane und nachhaltige Federwiege
Vom Wunschtraum zur Wunderwiege-Traumwelt: So starteten wir unser Business


Kommentare
Schreibe einen Kommentar

Nach oben