Kostenloser Versand ab 50 €*

Gewinner des German Design Award Special 2022

Sommerbaby: 5 Tipps für ein entspanntes Baby

Sommerbaby: 5 Tipps für ein entspanntes Baby

Für die meisten Kinder und Erwachsene ist der Sommer die schönste Jahreszeit. Endlich lockere Kleidung tragen, barfuß laufen, schwimmen gehen, Eis essen und Sonne tanken. Aber wie fühlt sich ein Sommerbaby in der heißen Jahreszeit? Schließlich kann es nicht selbst für Abkühlung sorgen und für die meisten Sommerfreuden ist es noch zu klein. Aber du kannst mit einigen Maßnahmen und Ideen ganz einfach dafür sorgen, dass auch dein Baby den Sommer in vollen Zügen genießen und erleben kann.

1. Wähle die richtige Kleidung für dein Sommerbaby

Babyhaut hat noch keinerlei eigene Schutzfunktion gegen die Sonne und muss daher extrem gut geschützt werden. Auch bei Hitze sollte dein Sommerbaby daher lange Kleidung tragen, allerdings aus sehr leichtem Stoff.

  • Perfekt geeignet ist Bio-Baumwolle oder leichter Leinenstoff.
  • Strampler sind bei hohen Temperaturen eher ungünstig, denn wenn die Füßchen schwitzen, kannst du sie nicht befreien. Besser dünne Söckchen anziehen, so kannst du je nach Temperatur entscheiden.
  • Ein Sonnenhut ist draußen ein absolutes Muss! Er sollte aus atmungsaktiver Baumwolle sein und eine breite Krempe haben, damit auch das Gesicht geschützt ist.
  • Wenn du unsicher bist, was den Wärmehaushalt angeht, fühle einfach den Nacken deines Babys. Ist er warm und trocken, dann ist alles perfekt. Ein kalter Nacken spricht dafür, dass es friert und ein warmer, feuchter Nacken für Überhitzung. Dann bitte schnell eine Schicht ausziehen oder ins Haus gehen.

2. Schütze dein Sommerbaby vor Sonne

Im ersten Lebensjahr ist Babyhaut noch sehr empfindlich und sollte nicht mit Sonnencreme behandelt werden. Da aber auch die Gefahr von Sonnenbrand hoch ist, triffst du am besten andere Vorkehrungen. Seid ihr draußen unterwegs, ist ein Sonnenschirm oder -segel mit mindestens UV Schutz 40 über dem Kinderwagen wichtig. Auch im Garten ist ein solcher Schattenspender mit UV-Filter eine gute Investition. Wenn es einmal nicht anders geht und Sonnencreme nötig ist, dann creme die Babyhaut gewissenhaft überall ein, wo Sonne hingelangt (Handrücken und Fußsohlen nicht vergessen!). Benutze Naturkosmetik Sonnenschutz mit rein mineralischem Filter mit LSF 50.

Wie du dein Baby vor Insekten schützen kannst

Um Mücken und andere Quälgeister fern zu halten, solltest du dein Kind niemals mit Mückenspray einsprühen! Auch in der Nähe von Kinderwagen oder Krabbeldecke besser nicht damit herumsprühen, denn darin sind meist aggressive Chemikalien enthalten. Statte am besten alle Fenster mit Fliegengittern aus und bringe auch an den Autofenstern und dem Kinderwagen einen Fliegenschutz an.

3. Das solltest du beim Stillen im Sommer beachten

Bei hohen Temperaturen wird dein Baby öfter trinken wollen, denn es hat natürlich auch mehr Durst und benötigt mehr Flüssigkeit. Deshalb biete deinem Baby öfter als gewöhnlich die Brust oder Flasche an, so dass es genügend trinken kann. Falls du stillen solltest, musst du darauf achten, dass du dabei selbst nicht dehydrierst und ausreichend Wasser trinkst!

Snack-Ideen für größere Babys:

Größere Babys freuen sich im Sommer über gekühlte, saftige Obststückchen als Snack. Wassermelone, Pfirsich oder Aprikose sind zum Beispiel sehr beliebt. Alternativ kann das Obst auch zu einem Smoothie gemixt und im Kühlschrank zu einem kühlen Obstbrei werden.

4. Sorge für einen angenehmen Babyschlaf

Bei Hitze fällt es oft schwer zu schlafen. Darum sollte das Kinderzimmer möglichst vor hohen Temperaturen geschützt werden. Babys sollten generell am besten kühl schlafen, das ist aber im Sommer nicht immer leicht.

  • Lüfte am Morgen einmal gut durch und schließe dann die Fenster und Rollläden.
  • Am Abend dann nochmals kurz lüften (erst wenn es draußen etwas abgekühlt ist) und feuchte Handtücher auf den Boden legen, während Durchzug herrscht. Die Verdunstung sorgt für Kühle, allerdings nur dann, wenn die Feuchtigkeit hinaus kann.

Lasse außerdem am besten das Fenster auch nachts gekippt, zumindest dann, wenn du nicht an einer Hauptverkehrsstraße wohnst. Denk daran, auch über Nacht den Rollladen halb zu schließen, denn dein Kind wacht sonst mit den ersten Sonnenstrahlen auf.

Mittagsschlaf bei warmen Temperaturen

Für den Mittagsschlaf funktioniert es oft gut, den Kinderwagen an einen schattigen Platz im Garten oder auf dem Balkon zu stellen, wenn dort Luftbewegung herrscht. Ansonsten nutzt du einfach den kühlsten Raum im Haus oder der Wohnung. Richte aber keinen Ventilator auf dein Kleines, denn auch bei großer Hitze kann es sich dann schnell verkühlen.

5. So kühlst du dein Sommerbaby ab

Im Wasser zu spielen ist für dein Baby nicht nur eine tolle Erfahrung, es ist nebenbei auch noch eine ganz einfache Methode es spielerisch abzukühlen. Hier findest du 4 Ideen, wie du dein Baby im Sommer abkühlen kannst:

  1. Ein nasser Lappen ist für Babys nicht nur toll zum Spielen und Herumwerfen, sondern kühlt nebenbei auch die Händchen und reguliert den Wärmehaushalt. Außerdem können zahnende Kinder auch darauf herum kauen.
  2. Ebenfalls ein großer Spaß sind Baby-Badewannen oder kleine Planschbecken, die auch auf dem kleinsten Balkon noch ein Plätzchen finden. Hinein sollte aber nur lauwarmes Wasser, um eine Erkältung (ja, auch im Sommer möglich!) zu vermeiden.
  3. Im Freien sollte Babyhaut aber auch im Wasser durch Badekleidung geschützt sein, die möglichst viel Haut bedeckt.
  4. Wer nicht die Möglichkeit hat, draußen etwas aufzustellen, nimmt das Kleine einfach mit unter eine lauwarme Dusche oder füllt die Badewanne mit einer Handbreit Wasser, um darin zu planschen.

Lasst euch trotz all der Hitze nicht die Laune verderben, habt zusammen Spaß und genießt die heißen Tage, so gut es geht.

Sommerbaby: 5 Tipps für ein entspanntes Baby
Weitere Beiträge
Entspannung für Babys: 7 Tipps
Entspannung für Babys: 7 Tipps
Co-Sleeping: Vorteile & Praxis-Tipps
Co-Sleeping: Vorteile & Praxis-Tipps
Reise mit Baby: Das ist wichtig
Reise mit Baby: Das ist wichtig
Alltag mit Baby: Darum ist Struktur so wichtig
Alltag mit Baby: Darum ist Struktur so wichtig
Urlaub mit Baby
Urlaub mit Baby
Baby im Sommer: Tipps gegen Hitze
Baby im Sommer: Tipps gegen Hitze
Der richtige Geburtsort: Wo soll dein Baby geboren werden?
Der richtige Geburtsort: Wo soll dein Baby geboren werden?
Erstausstattung für Säuglinge - Was unbedingt dazu gehört
Erstausstattung für Säuglinge - Was unbedingt dazu gehört
Babys erster Wachstumsschub - So entwickelt sich dein Kleines
Babys erster Wachstumsschub - So entwickelt sich dein Kleines
Dein Zuhause kindersicher machen - So geht's!
Dein Zuhause kindersicher machen - So geht's!
Schütteltrauma – Wenn  Überforderung zur falschen Handlung führt
Schütteltrauma – Wenn Überforderung zur falschen Handlung führt
Ein Schreitagebuch als Unterstützung für Schreibabys
Ein Schreitagebuch als Unterstützung für Schreibabys
Das Baby „schreien lassen“ - Was passiert mit dem Kind?
Das Baby „schreien lassen“ - Was passiert mit dem Kind?
Du bist aber groß geworden! Die ersten Wachstumsschübe


Kommentare
Schreibe einen Kommentar

Nach oben