Wir verwenden Cookies. Sorry, wir müssen dich leider mit diesem Banner nerven. Datenschutzerklärung

Wippen mit gutem Gewissen: Wunderwiege, die vegane und nachhaltige Federwiege

Wippen mit gutem Gewissen: Wunderwiege, die vegane und nachhaltige Federwiege

Wer an einen veganen Lebensstil denkt, hat zunächst die vegane Ernährung vor Augen. Ein Veganer verzichtet vollkommen auf den Konsum tierischer Lebensmittel. Längst heißt vegan zu leben aber nicht mehr nur, seine Ernährungsgewohnheiten umzustellen. Inzwischen ist der Veganismus vielmehr zu einer ganzheitlichen Lebensweise geworden. Zu einer Lebensphilosophie, die sich aus vielerlei ethischen Gesichtspunkten begründet. Auch wir bei Wunderwiege glauben, dass das Wohl von Tier und Umwelt nicht über dem eigenen Wohlstand stehen darf. Daher verzichten auch wir ausnahmslos auf den Einsatz tierischer Produkte. Damit ist Wunderwiege eine vegane und nachhaltige Federwiege.

Wenn Veganismus zur Lebensphilosophie wird

Veganismus hat sich zunächst aus dem Vegetarismus entwickelt. Wie bereits zu Beginn erwähnt, wird vor allem auf den Genuss von Lebensmitteln tierischen Ursprungs oder Einfluss verzichtet. In erster Linie streicht ein Veganer also Fleisch und Fisch von seiner Einkaufsliste. Er verzichtet aber auch auf Milchprodukte, Eier und sogar Honig. Vegan zu leben heißt aber nicht nur, vegan zu essen. Inzwischen hat diese Lebensart so ziemlich alle Bereiche des Alltags erreicht. Besonders beim Kauf von Kleidung wird vermieden, dass man weder mit Seide, Wolle noch Daunen in direkten (Haut-) Kontakt kommt. Auch für Schuhe oder Accessoires gibt es inzwischen unzählige Alternativen zu Produkten aus Leder. Bei kosmetischen Artikeln wird darauf gesetzt, dass diese nicht an Tieren getestet werden und die Inhaltsstoffe zu 100 % natürlich sind. Über die Gestaltung der Freizeitaktivitäten außerhalb von Zoo und Co. hat Veganismus letztlich auch Einzug in das heimische Wohnzimmer gehalten.

Wippen mit gutem Gewissen: Wunderwiege, die vegane und nachhaltige Federwiege

Veganismus und Nachhaltigkeit: Zwei Begriffe, ein Ziel.

Eine vegane Lebensweise kommt zunächst vor allem natürlich dem Tierschutz zugute. Tiere dürfen für keinerlei Konsum ausgebeutet, misshandelt oder gar umgebracht werden. Diese Moral begünstigt letzten Endes auch den Schutz des Klimas und der Umwelt. Wir sprechen in diesem Zusammenhang also auch von Nachhaltigkeit. Denn da, wo Ressourcen geschont, Prozesse ökologisch, ökonomisch und sozial vertretbar gestaltet werden, wird eine Unternehmung nachhaltig wirtschaftend und damit zu etwas richtig Gutem.

Wohnen mit der Wunderwiege - vegan und nachhaltig

Wir bei Wunderwiege nehmen demnach unsere gesellschaftliche Verantwortung mit einer ganz klaren Kommunikation nach außen wahr: Wir verzichten komplett auf Tierversuche und tierische Materialien. Wir bauen auf langfristige Lieferketten mit Produzenten, die unsere Philosophie teilen, unser Vertrauen genießen und unsere Entwicklung so mit uns auf Augenhöhe weiter vorantreiben. In jedem Raum, den du mit Wunderwiege zum Kinderzimmer machst, trägst auch du zu all dem bei. Für dich, deine Kinder und alle kommenden Generationen. 

Wippen mit gutem Gewissen: Wunderwiege, die vegane und nachhaltige Federwiege

Weitere Beiträge
Vom Wunschtraum zur Wunderwiege-Traumwelt: So starteten wir unser Business
Vom Wunschtraum zur Wunderwiege-Traumwelt: So starteten wir unser Business


Kommentare
Schreibe einen Kommentar

Nach oben