Vom Wunschtraum zur Wunderwiege-Traumwelt: So starteten wir unser Business

Vom Wunschtraum zur Wunderwiege-Traumwelt: So starteten wir unser Business

Ein Kind verändert einfach alles. Das Leben an sich und den Alltag, die Wahrnehmung von Wichtigkeit, es verschiebt Prioritäten. Es ist ein schier unbegreifliches Wunder, das neue Leben in den Armen halten zu dürfen. Und mit der Veränderung wird dir auch deine Verantwortung bewusst, denn aus eins wurden schließlich drei.

Sebastian & Mona-Lisa

Dürfen wir uns kurz vorstellen?

Wir sind Sebastian und Mona-Lisa, die Gründer der Wunderwiege. Seit 2018 sind wir Eltern einer kleinen Tochter - sie ist das wohl größte Geschenk unseres Lebens. Mit unserer Kleinen traten natürlich auch ganz große Veränderungen in unser Leben ein. Gerade aus der ersten Zeit mit Baby möchten wir dir gerne unsere eigenen Erfahrungen berichten. Denn letztlich inspirierte uns diese besondere und fordernde Zeit zur Gründung unseres Unternehmens.

Aller Anfang ist nicht immer einfach

Mit dem Familienzuwachs wurden auch wir vor ganz neue Herausforderungen gestellt. Natürlich hat sich unser Alltag komplett verändert und richtete sich völlig und ganz intuitiv auf das Wohl unserer Tochter aus. Tagsüber gelang uns alles ganz gut, besonders schwer fiel uns jedoch die Umstellung in der Nacht. Wir hatten Phasen mit schlechtem oder wenig Schlaf und Phasen, in denen an Schlaf überhaupt nicht zu denken war. Denn unserer Kleinen fiel es unheimlich schwer zur Ruhe zu kommen. Sie wollte ständig getragen werden und sobald man sie ablegte, weinte sie bitterlich.

Die Herausforderungen des Elternseins

Es gab Situationen im Alltag, in denen wir unsere Kleine nur kurz hätten ablegen wollen, um an die Klingel zu gehen. Wir hätten gerne schnell den heruntergefallenen Joghurt-Becher aufgewischt, oder gemütlich eine Tasse Tee trinken wollen. Das sind Situationen, die normalerweise überhaupt nicht der Rede wert gewesen wären. Aber genau solche Kleinigkeiten hatten in unserem Alltag eben eine enorme Tragweite, denn der Partner und dessen liebevoller Arm, in den wir unsere Tochter hätten legen können und wollen, war gerade dann nicht zur Stelle. Unsere Kleine war ein Tragekind, das viel elterliche Nähe benötigte. Dazu muss man wissen, dass ein Säugling noch nicht begreift, was passiert, wenn er abgelegt wird. Für ein hilfloses Baby ist es also ein Urinstinkt, durch Weinen auf sich aufmerksam zu machen, denn würde es von seinen Bezugspersonen verlassen, wäre das Kleine völlig ausgeliefert. "Schreien lassen" war für uns, wie für so viele Eltern, keine Option.

Erleichterung im Alltag

Auf der Suche nach einem geeigneten Hilfsmittel, das uns sowohl den Alltag erleichtern, als auch die Nachtruhe zurückbringen sollte, sind wir schnell auf eine kuschelige Federwiege gestoßen. Vorher hatten wir noch nie etwas davon gehört, weshalb wir auch dir das System kurz erklären möchten: Eine Federwiege ist eine Babyhängematte, die an einer Stahlfeder aufgehängt wird. Die Feder ermöglicht ein sanftes Auf- und Abwippen, dass das Baby an das Getragen werden, also an die geborgene Zeit in Mamas Bauch erinnert. Normalerweise übernehmen Mama und Papa das Anschubsen manuell oder die Bewegung des Kindes in der Wiege bewirkt, dass sie in Schwung gebracht wird. Wir haben ein Modell gefunden, das durch einen Motor automatisch betrieben wird. Einmal Anschubsen genügt und das Baby wird kontinuierlich und in immer gleichbleibendem Rhythmus geschaukelt. Das gibt dem Kleinen das Gefühl von Sicherheit und Beständigkeit.

Und ja, im ersten Moment haderst du mit dir selbst. Du hast ein schlechtes Gewissen, denn immerhin bist du für diesen kleinen Menschen und seine Bedürfnisse verantwortlich. Du willst eine gute Mama, ein guter Papa sein und dein Kind nicht einfach „abstellen“.
Doch dann merkst du, wie gut das Wiegen deinem Schützling tut. Wie dein kleines Baby, das eben noch so herzzerreißend in deinen Armen geweint und sich gewunden hat, das sich so unheimlich schwer beruhigen ließ, ganz plötzlich zur Ruhe kommt. Du siehst, wie dein Liebling abschalten kann, sodass auch du einfach einmal durchatmen kannst.

Liebe Mama & lieber Papa,
da geschieht gerade ein WUNDER!

Damit ist die elektrische Federwiege plötzlich keine Konkurrenz mehr, sondern vielmehr der ersehnte Komplize, der durch sein "Auf und Ab" das "Hin und Her" beendet.

Wunderwiege Holzstab

Wunderwiege: Die elektrische Federwiege neu gedacht

Dankbar für die schwingende Hilfestellung fielen uns an ihr jedoch schnell Sachen auf, die unseren Ansprüchen an Ästhetik, Sicherheit und Qualität nicht gerecht wurden. So gefiel uns beispielsweise die Kabelführung sowohl optisch nicht. Für uns barg sie auch ein Sicherheitsrisiko, denn unsere Tochter, die inzwischen immer agiler wurde, griff nach allem, was sie in ihre kleinen Händchen bekam. Unter diesem Aspekt fehlte uns außerdem auch ein System zum Anschnallen, um unser Kind vor dem Herausfallen zu bewahren. Auch, dass unsere Tochter an nur einer Feder "hing", gefiel und ganz und gar nicht: Was wenn diese eine Feder versagt und schließlich bricht?

Während unser Familienleben nun immer mehr dem entsprach, was wir uns immer gewünscht hatten, begann ein neuer Wunschtraum in uns zu wachsen: Wir wollten unsere eigene automatische Federwiege, die Wunderwiege, konzipieren. Von dieser einen ersten Idee an lag vor uns ein langer Weg, den wir bereit waren zu gehen, waren wir doch stets angetrieben von purem Wohlwollen.

Wir wollen, dass das bewährte System zu einem ganzheitlichen (Ein-)Schlafsystem wird. Komplett durchdacht und jeglichen Ansprüchen junger Familien gerecht werdend.
Wir wollen, dass die Wunderwiege Erleichterung in den Alltag und die erholsame Nachtruhe zurück bringt.
Wir wollen, dass von unserer Arbeit auch Babys profitieren, denen ein guter Start ins Leben verwehrt blieb. Deswegen spenden wir gerne einen Teil unserer Einnahmen an die "Kleinen Helden". Die Stiftung ermöglicht Familien mit behinderten oder schwerkranken Kindern, eine Auszeit vom Alltag auf dem Irmengard-Hof zu nehmen. Passend, nicht? Denn unsere Wunderwiege soll auch dir einen kleinen Moment der Auszeit ermöglichen

Das Resultat unserer Überlegungen, aus all den zahllosen Stunden des Probierens und Verbesserns, siehst du hier auf unserer Homepage. Gerne stellen wir dir genauer vor, wie unsere Wunderwiege funktioniert!

Wir freuen uns sehr, dass du da bist und begrüßen dich als Teil unserer Wunderwiege-Familie.

Herzlichst
Mona-Lisa & Sebastian

Weitere Beiträge
Wippen mit gutem Gewissen: Wunderwiege, die vegane und nachhaltige Federwiege
Wippen mit gutem Gewissen: Wunderwiege, die vegane und nachhaltige Federwiege


Kommentare
Schreibe einen Kommentar

Nach oben